Zapala Free Zone bietet Bitcoin-Minern in Argentinien neue Möglichkeiten

zündet

Die Zapala-Freihandelszone, ein Gebiet in Neuquen, Argentinien, das das Ziel hat, Anreize für verschiedene produktive Aktivitäten zu schaffen, wird in diesem Jahr seine erste Bitcoin-Mining-bezogene Investition erhalten. Das Unternehmen, das die Strominfrastruktur für die Mining-Farm schaffen wird, will mehr als 114 MW Leistung für Bergbaubetriebe im ersten Jahr.

Die Zapala Free Zone steigt in das Bitcoin-Mining ein

Es leuchtet auf, eine Freihandelszone in der Provinz Neuquen in Argentinien, wird seine erste Investition im Zusammenhang mit Bitcoin-Mining erhalten. Für das Jahr 2023, die Zone Ziele eine installierte Leistung von haben 114 MW, die für die Umwandlung des Gebiets in ein Zentrum für Bitcoin-Mining verwendet werden. Das Bitcoin-Mining in der Region wird in diesem Zapala gefördert, Freizone sein, tut’t erheben Steuern für die Nutzung öffentlicher Dienste.

Das Projekt, gemäß einem Geschäftsplan, der den Behörden der Provinz vorgelegt wird, erwägen eine Investition von $20 Million, und wird voraussichtlich für Q1 abgeschlossen sein 2023. Der Geschäftsführer von FMI Minecraft, John Blount, erklärte, dass dieses Projekt ein schrittweiser Bau sein wird, der umfassen wird “ein 100 MW-Rechenzentrum mit hoher Dichte für eine Industrie BTC Datenverarbeiter/Miner, erweiterbar auf über 1 GW.”

Fernando Montero, CEO der Zapala Free Zone, erklärte das zu diesem Zweck, das Unternehmen muss mehr als legen 100 km Gasleitung im ersten Jahr. Montero erläuterte auch die Vorteile der Durchführung dieser Projekte in der Zone, das aussagen:

The fact of being a Free Zone gives us the benefit of being exempt from taxes for certain projects, which is why it is a very attractive space for investments related to oil & gas, Bergbau, and technology. There is good accessibility and we are in the heart of the province.


Argentinien: Ein Bitcoin-Mining-Oase

Argentina has been in the sights of Bitcoin miners recently as a place with favorable conditions to conduct their business. Exahash, another mining company, is building a large mining center in the country that aims to accommodate 55K Bitcoin miners, with a capacity of 210 MW.

The main selling point of Argentina is the low cost of the power used to mine bitcoin, according to reports. Bitfarms reportedly obtained a price of 2.2 cents per kilowatt hour, described as anattractive rateby the CEO of the company, Emiliano Grodzki.

What do you think about the bitcoin mining projects to be developed in the Zapala Free Zone? Tell us in the comments section below.